Building Information Modeling (BIM)

Die Verbreitung von Technologien des Building Information Modeling ist einer der wichtigsten Trends im Bauwesen, der in den nächsten Jahren die bislang weitgehend auf 2D-Plänen beruhenden Planungs- und Kommunikationsprozesse des Bauwesens verändern wird. Es ist zu erwarten, dass damit eine deutliche Effizienz- und Qualitätssteigerung bei der Planung und Ausführung von Bauwerken einhergehen wird. Der AK Bauinformatik und die darin vertretenen Lehrstühle unterstützen diesen Prozess in Forschung und Lehre sowie durch Mitwirkung in den nationalen und europäischen Standardisierungsgremien.

Building Information Model

Digitales Modell eines Bauwerks, das geometrische und semantische Informationen zu allen relevanten Bauobjekten, wie z.B. Bauteile, Baugruppen oder Räume, und deren Beziehungen für die Nutzung im Rahmen des gesamten Lebenszyklus in objektorientierter Form zur Verfügung stellt.

Building Information Modeling

Prozesse zur Spezifikation eines Building Information Models und seine Verwendung, Verwaltung und Adaption im Rahmen des gesamten Lebenszyklus.

BIM in der universitären Lehre für das Fachgebiet Bauinformatik

Hiermit definiert der AK Bauinformatik die wichtigsten Lehrinhalte zur Ausbildung von Kompetenzen im Bereich Building Information Modeling, die an den Universitäten in den Studiengängen des Bauwesens im Fachgebiet Bauinformatik gelehrt werden sollten. Dabei werden sowohl grundlegende Inhalte als auch erweiterte Inhalte festgelegt. Es erfolgt keine Festlegung hinsichtlich des zu vermittelnden Umfangs, da dies infolge der Heterogenität der Studiengänge an den verschiedenen Standorten nicht als zielführend angesehen wird.

Ziel der universitären Ausbildung ist die Vermittlung von methodischen Kenntnissen, die die Absolventen in die Lage versetzen, BIM-Prozesse in Unternehmen und öffentlichen Institutionen einzuführen, zu gestalten, zu überwachen und weiterzuentwickeln. Hierfür ist ein vertieftes Verständnis der zugrundeliegenden Methoden und Technologien unabdingbar. Der Fokus der universitären Lehre für das Fachgebiet Bauinformatik liegt dabei auf der Vermittlung allgemeingültiger Prinzipien und Techniken, die unabhängig von konkreten Softwareprodukten sind und Gültigkeit über einen Zeitraum von mehreren Jahrzehnten haben. Die vermittelten theoretischen Inhalte werden durch praktische Übungen mit aktuellen Softwareprodukten ergänzt.

In der folgenden Auflistung sind diejenigen Inhalte für das Fachgebiet Bauinformatik dargestellten, zu denen jede/r AbsolventIn eines grundständigen Studiengangs im Bauwesen Kenntnisse und Fähigkeiten haben sollte. Die grün markierten Aspekte adressieren vertiefte Spezialkenntnisse, welche die Studierenden zum Berufsbild des „BIM Manager“ bzw. „BIM Coordinator“ befähigen und üblicherweise in entsprechenden Vertiefungsrichtungen in den Masterstudiengängen vermittelt werden.

Grundlegende Kenntnisse BIM (+ vertiefte Kenntnisse)

Durch die Vermittlung dieser Inhalte erlangen Absolventen folgende Kompetenzen: